Du sollst, verdammt nochmal, freundlich sein.

„Alle Personen, lebende wie tote, sind rein zufällig und sollten nicht analysiert werden. Es wurden keinerlei Namen geändert, um die Unschuldigen zu schützen. Die Unschuldigen werden bereits von Engeln geschützt. Das geschieht im Himmel ganz routinemäßig.“

IMG_2142[1]

Mit diesen charmanten Sätzen wird man von Kurt Vonnegut in Suche Traum, biete mich – Verstreute Kurzgeschichten begrüßt. Er könnte genauso gut sagen: Das sind die Figuren, die ich mir ausgedacht habe. Bitte lasst sie in Ruhe, und mich wenn möglich auch.

Vonnegut, amerikanischer Schriftsteller mit deutschen Wurzeln ist vielen ein Begriff als Autor von Schlachthof Fünf; jenem Roman, der ihm in den siebziger Jahren Weltruhm einbrachte und in dem er die Erlebnisse als Kriegsgefangener in Dresden 1945 verarbeitete. Das Besondere an seinen Werken ist neben dem spielerischen Umgang mit Worten der Umgang mit der Geschichte, die er uns erzählen möchte. Immer etwas abseits stehend wie ein unbeteiligter Beobachter, manchmal sperrig, lakonisch und zuweilen pampig. Und doch steckt in jedem Satz solch bebilderte Prosa, dass man sofort und bedingungslos in die Erzählung hineinfällt.

Kurt Vonnegut, der am 11. April 2007 im Alter von 84 Jahren verstarb, war ein begnadeter Geschichtenerzähler; sicher auch aus dem Grund, dass er sich selbst nie zu wichtig nahm. Man kann auch mit einem Augenzwinkern über etwas Schlimmes berichten, ohne den Ernst der Sache in Frage zu stellen. Und das ist dem Schriftsteller gelungen. Manchmal braucht eine Geschichte eben Zeit, weil „über ein Blutbad sich nichts Gescheites“ sagen lässt, oder weil das Leben eine „Schatzkiste voller Scheiße“ ist.

(Der schöne Text, den ich als Überschrift gewählt habe, hing als Schild an Vonneguts Haus.)

Advertisements

2 Gedanken zu “Du sollst, verdammt nochmal, freundlich sein.

  1. Oh, wie wunderbar hier eine Besprechung zu Kurt Vonnegut zu lesen, den ich sehr bewundere. Bisher kenne ich von ihm „Schlachthof fünf“ und „Mann ohne Land“ – beide haben mich sehr begeistert. Dieses Buch werde ich auch auf jeden Fall auf meine Wunschliste setzen, auch wenn ich eigentlich kein großer Fan von Kurzgeschichten bin. Ich bin gespannt. 🙂

    1. Vielen Dank für den Besuch und die netten Worte! Besonders „Besprechung“ finde ich gut, bemühe ich mich doch immer, es kurz zu halten 😉 Kein Fan von Kurzgeschichten? Das muss sich dringend ändern…Ich bleibe dran! (Keine Sorge, das ist nicht als Drohung zu verstehen.) Ich finde Deinen Blog toll und habe einige Parallelen in unserem Beuteschema entdeckt. Bis bald, winterkalte Grüße, Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s