And if I meet the maker of all the universe

Standard

Ich habe es satt. Ich habe es satt, mich völlig sinnfrei über das Wetter zu ärgern. Ich habe es satt, mich zu ärgern und mir verärgert dabei zusehen, wie ich mich ärgere und meine Persönlichkeit immer mehr Graunuancen annimmt. Ich bin eigentlich ein netter Mensch. Und doch lade ich euch heute ein, euch mit mir zu ärgern, wir legen einen Tag des Schmollens ein, ziehen die Stirn in Falten, sagen zu allem bockig Nein und tun uns selbst von Herzen leid.

Ich habe auch den Soundtrack dazu. Lisa Mitchell. Das Album: Wonder, erschienen 2009. Die australische Sängerin gehört auf jeden Fall zu den Künstlern, die mich am meisten inspirieren. Immer wieder. Lauscht dieser wunderschönen grazilen Erscheinung mit einer Stimme, die sich anhört, als würde sie alles Schlimme der Welt für uns davontragen und dann daran zerbrechen.

Der Track:

1. Pirouette

2. Valium

3. Stevie (Wo wir schon von Inspiration sprechen, Mitchell hat diesen Song für Stevie geschrieben, eine Figur aus McLeods Töchter, also für eine fiktive Person. Verdammt sympathisch.)

4. Clean White Lover

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s