the sound of nothing else but you

Auf einem Festival darf natürlich jene Art von Musik nicht fehlen, die sich an nichts bedient außer der Gitarre, Percussion und der Liebe. Wenn man sich an ein Festival erinnert (und ganz besonders an meines), dann muss immer zuerst diese Atmosphäre in einem hochkriechen. Dafür habe ich Tired Pony ausgewählt. Diese Formation ist auch aus jener Hinsicht interessant, dass sie ein zusammengewürfelter Haufen von Musikern ist, die es eigentlich nicht nötig hätten, eine Nebenband zu gründen. (Frontsänger von Snow Patrol, Gitarrist von R.E.M., Drummer von Belle and Sebastian) Umso besser, dass sie es doch getan haben.

Das ganze Album ist empfehlenswert, und Oh Freude, gerade lese ich, dass das nächste schon in den Startlöchern steht! (Oktober 2013). Der ausgewählte Song ist sowohl ein Tanz als auch ein Roadsong; für die, die es ruhiger mögen, lohnt sich ein Reinhören in Held in the arms of your words. Und auf jeden Fall in The Good Book, denn da stattet der legendäre Tom Smith(Editors) einen Besuch ab und leiht seine megacoole Stimme!

(Überschrift-Zitat aus Point me at Lost Island-Tired Pony)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s