I am all your deepest sins.

Tja, da ist es schon wieder rum, das wundervolle Maifeld Derby Festival.

Es gab wie immer Neues zu entdecken, damit meine ich Musik Musik Musik. Wer das Maifeld besucht, sollte nicht allzu genrefixiert sein, das haut nicht hin. Freunde der handgemachten Musik merkten zwar immer mal wieder an, dass es doch viel Electro gab, ich war darüber jedoch nicht unglücklich. Tanzen will man schließlich auch.

Ganz und gar handgemacht, oder auch fußgemacht (so bootsmäßig und so) war die Show der Kanadier The Dead South. Ja, es muss Show heißen, denn was mit Im-Takt-Bieröffnen begann, endete damit, dass das Publikum, welches im eigentlich gemütlich-romantischen Parcours D`Amour auf Sitzplätzen lauscht, völlig mitgerissen und losgelöst getanzt und gestampft und gejubelt hat. Ja, viele Bluegrass-Verben hab ich nicht drauf, eigentlich gar keine, aber wenn ihr reinhört, wisst ihr Bescheid …

 

(Überschrift: Zitat aus Achilles von The Dead South)

Advertisements

5 Gedanken zu “I am all your deepest sins.

    1. Ja, da sagst Du was. Ich bin hauptsächlich hin, weil ich weiß, dass die kanadischen Künstler meist was drauf haben. Und gut drauf sind 😉
      The Dirty Juice empfehle ich noch, das ist auf ihrem ersten Werk.
      Liebe Grüße!

    1. Ich würde ja sagen, Du musst. Das maße ich mir jedoch nicht an 😉 ich empfehle diese wunderbare Veranstaltung in jedem Fall. Ich jedenfalls bin immer wieder überrascht, wie sehr ich … äh ja …überrascht bin. Bin ja eigentlich nicht so flexibel, wenns um Mukke geht. Das Maifeld kriegt mich aber immer wieder dran …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s