Der Juni tanzt.

Bevor es hier wieder um das Literarische geht, wird getanzt und gesungen! Ihr wisst ja, dass ich jedes Jahr das ganz wundervolle Maifeld Derby heimsuche, und das steht tatsächlich schon nächste Woche an! Der Juni ist Musik.

Zwar noch Mai, aber schon ziemlich am Ende, besuchte ich das Konzert der einmaligen The Dead South. Von diesen stampf – und spielwütigen Herren habe ich euch schon einmal erzählt. Bluegrass – da rümpfen viele erst einmal die Nase. Hab ich auch, da bin ich ehrlich. Aber auf diese Art und Weise lasse ich mich gern belehren! Das Muffatwerk war ausverkauft, und zwar sehr bald, nachdem es die Karten zu erwerben gab. Auch waren viele Konzertbesucher textsicher. The Dead South haben hierzulande eine größere Fangemeinde, als ich dachte. Nett!

20170611_095828.jpg

Eric Mehlsen, Cellist der Band, spielte ala Del Suelo im Vorprogramm. Seine Vorstellung begann damit, dass er dem Publikum erzählte, er hätte eine Novelle geschrieben und diese dann in Kapiteln vertont. Tja, nun ratet mal, wer davon extrem hingerissen war …

Die Geschichte, die dann folgte, war eher eine Reise. Und wunderschön. Eric singt und musiziert eher ruhig. Und dennoch sind es große Geschichten, zu denen er einlädt. Besonders hat mir das Darling of the Desert gefallen, und es ist noch immer mein Liebling auf dem Album, welches ich mir zusammen mit dem Buch am Ende der Show geholt habe. Hach …

I am all your deepest sins.

Tja, da ist es schon wieder rum, das wundervolle Maifeld Derby Festival.

Es gab wie immer Neues zu entdecken, damit meine ich Musik Musik Musik. Wer das Maifeld besucht, sollte nicht allzu genrefixiert sein, das haut nicht hin. Freunde der handgemachten Musik merkten zwar immer mal wieder an, dass es doch viel Electro gab, ich war darüber jedoch nicht unglücklich. Tanzen will man schließlich auch.

Ganz und gar handgemacht, oder auch fußgemacht (so bootsmäßig und so) war die Show der Kanadier The Dead South. Ja, es muss Show heißen, denn was mit Im-Takt-Bieröffnen begann, endete damit, dass das Publikum, welches im eigentlich gemütlich-romantischen Parcours D`Amour auf Sitzplätzen lauscht, völlig mitgerissen und losgelöst getanzt und gestampft und gejubelt hat. Ja, viele Bluegrass-Verben hab ich nicht drauf, eigentlich gar keine, aber wenn ihr reinhört, wisst ihr Bescheid …

 

(Überschrift: Zitat aus Achilles von The Dead South)